Sol LeWitt und die Hallen für Neue Kunst, Schaffhausen

von Christel Sauer und Urs Raussmüller

Dieser Text gibt die Erfahrung der Initianten von LeWitts komplexer und langfristiger Werkeinrichtung in den Hallen für Neue Kunst wieder. Aus persönlicher Sicht beschreiben sie die Wirkung der Werke und die Bedeutung des Künstlers. Ihr Bericht, eine Würdigung engagierter Beteiligter, steht hier erstmals in deutscher Sprache zur Verfügung. [mehr]

InK. Halle für internationale neue Kunst

von Christel Sauer

1978 eröffnete Urs Raussmüller «InK. Halle für internationale neue Kunst” in Zurich und realisierte damit ein wegweisendes Kunstförderungskonzept: Künstler wurden eingeladen, neue Werke zu erschaffen oder zu präsentieren und bekamen dafür einen Raum, Unterstützung und ein Honorar. Die Halle war zugleich Werkstatt und Treffpunkt, Ausstellungs- und Aktionsort. Es herrschte eine lebendige, kreative Atmosphäre; die Künstler waren inspiriert und die Betrachter neugierig. [mehr]

Jannis Kounellis, Senza titolo, 1967 (Campi, Pappagallo, Cotoniera)

von Christel Sauer

Als komplexe räumliche Einheit wurden Campi, Pappagallo und Cotoniera eines der am häufigsten reproduzierten Kounellis-Werke. Vor allem der Papagei vor der Stahltafel erlangte als Neudefinition des Bildes Symbolwert für die inhaltlich wie formal rigoros erweiterte Kunst – mit einem spezifischen Bezug zu deren phantasiereicher Entwicklung in Italien… [mehr]