InK. Halle für internationale neue Kunst

von Christel Sauer

1978 eröffnete Urs Raussmüller «InK. Halle für internationale neue Kunst” in Zurich und realisierte damit ein wegweisendes Kunstförderungskonzept: Künstler wurden eingeladen, neue Werke zu erschaffen oder zu präsentieren und bekamen dafür einen Raum, Unterstützung und ein Honorar. Die Halle war zugleich Werkstatt und Treffpunkt, Ausstellungs- und Aktionsort. Es herrschte eine lebendige, kreative Atmosphäre; die Künstler waren inspiriert und die Betrachter neugierig. [mehr]

Jannis Kounellis, Senza titolo, 1967 (Campi, Pappagallo, Cotoniera)

von Christel Sauer

Als komplexe räumliche Einheit wurden Campi, Pappagallo und Cotoniera eines der am häufigsten reproduzierten Kounellis-Werke. Vor allem der Papagei vor der Stahltafel erlangte als Neudefinition des Bildes Symbolwert für die inhaltlich wie formal rigoros erweiterte Kunst – mit einem spezifischen Bezug zu deren phantasiereicher Entwicklung in Italien… [mehr]